Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Schlüsselwörter

batterie  Tacho  Blinker  Bilder  

November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Kalender Kalender


Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Nach unten

Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Beitrag  d.rose am 08.11.16 16:56

Da meine jetzige Bordbatterie (80Ah Gel) so langsam den Abflug macht, bin ich auf der Suche nach Ersatz.
In dem Zusammenhang möchte ich auf mehr Kapazität aufrüsten. Angedacht sind 2x80Ah Gel.

Alternativ wären auch Bleikristall möglich, die ja tiefer entladen werden können als die Gel. Allerdings sind sie aber auch teurer.

LifeYpo4 möchte ich nicht, da hier auch andere Ladetechnik notwendig ist.

Ich brauche Ersatz, der mit der vorhandenen Ladetechnik kompatibel ist. Eingebaut sind derzeit der EBL 4-200 von Schaudt, 170 WP Solar mit dem Votronic Solarregler MPP 250 Duo.

Wer kann mir bei meiner Entscheidungsfindung helfen?
avatar
d.rose

Männlich Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 29.04.12

http://www.dieterrose.info

Nach oben Nach unten

Re: Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Beitrag  volker1 am 08.11.16 18:56

Hallo Dieter,
meinst Du jetzt welche Marke empfehlenswert wäre? Oder ob überhaupt Gel oder nicht. AGM würde wegen des Ladegerätes ausscheiden. Die würden nie voll geladen.
Es gibt auch Leute, die nur auf den Preis schauen und normale Bleisäure-Batterien verbauen. Die sind halt wesentlich günstiger und halten, so wie man sagt, durchaus ähnlich lang.
Vermutlich alles eine Ermessens- und Glaubensfrage....
Spezielle Tipps kann ich Dir aber leider nicht geben. Es soll ja eine Menge Batterien (Akkus) geben, die unter anderem Namen verkauft, aber bei einem namhaften Produzenten produziert werden.

volker1

Männlich Anzahl der Beiträge : 845
Anmeldedatum : 26.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Beitrag  d.rose am 08.11.16 19:42

Hallo Volker,

ich schwanke zwischen Gel und Bleikristall. AGM und LifeYpo4 scheiden aus, weil die vorhandene Ladetechnik dafür nicht ausreicht.

Da sich die Batterien im Wohnraum befinden, sind offene Nassbatterien wohl nicht so gut geeignet.
avatar
d.rose

Männlich Anzahl der Beiträge : 903
Anmeldedatum : 29.04.12

http://www.dieterrose.info

Nach oben Nach unten

Re: Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Beitrag  volker1 am 09.11.16 20:50

Okay. Ich hatte mal gelesen, dass moderne Bleisäure-Akkus auch nicht mehr offen sind. Aber vermutlich würde ich Gel oder Bleikristall auch bevorzugen.

volker1

Männlich Anzahl der Beiträge : 845
Anmeldedatum : 26.04.12

Nach oben Nach unten

Re: Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Beitrag  KudlWackerl am 14.10.18 17:21

Hallo Dieter,

Wofür hast du dich eigentlich entschieden?



volker1 schrieb:Okay. Ich hatte mal gelesen, dass moderne Bleisäure-Akkus auch nicht mehr offen sind. Aber vermutlich würde ich Gel oder Bleikristall auch bevorzugen.

Hallo Volker,

von "Bleikristall" kann man dir nur abraten ... Die Erfahrungen zeigen, dass die Dinger nach zwei bis drei Jahren schlapp machen und ausserdem extrem anspruchsvolle Ladevorschriften haben.

Aufgrund der aggressiven Werbung eines gewissen "Charly" aka "ichbins" aka Ichbinswieder" aka ... aka ... in diversen Foren hatten sich viele User dafür entschieden. Aber nicht nur ist die Batterie teurer als vergleichbare Gel- , AGM- oder Nassbatterien, es wurde vom deutschen Vertrieb auch (nachträglich) in der Praxis gar nicht einzuhaltende Ladevorschriften veröffentlicht.

Für Wohnmobile entweder konsequent Billigbatterien (Blei nass) und regelmässig tauschen oder GEL oder bei Intensivnutzung LiFeYPo4 ... Das ist meine Meinung dazu.

Grüße, Alf
avatar
KudlWackerl

Männlich Anzahl der Beiträge : 30
Anmeldedatum : 11.10.18

Nach oben Nach unten

Re: Neue Bordbatterie, aber welchen Typ?

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten