Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Schlüsselwörter

batterie  

Die neuesten Themen
» Getriebeschaden MJ130
16.10.17 20:57 von volker1

» Fehlermeldung im Schaudt SDT-BUS
18.09.17 17:23 von d.rose

» Wieder in den Harz
16.09.17 18:37 von volker1

» Treffen mit Ducatofreunden
20.08.17 19:15 von volker1

» Teppich Ducato X250
03.08.17 16:28 von volker1

» Unterwegs im Harz
29.07.17 13:58 von d.rose

» Wegfahr-Schutz
25.07.17 20:25 von volker1

» Ladespannung - Wer kennt des Rätsels Lösung ?
13.07.17 16:03 von d.rose

» Kurztour ins Frankenland
25.06.17 20:03 von UdoR

Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Kalender Kalender


DPF und die wichtigen Antworten dazu

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

DPF und die wichtigen Antworten dazu

Beitrag  Mario am 23.04.12 18:56

Moin,

da ich in letzter Zeit sehr viele Anfragen habe zu den DPF-Systemen möchte ich hier mal kurz was dazu schreiben.

Der Gesetzgeber hat in Deutschland in zusammenarbeit mit den Prüforganisation festgelegt, das alle Änderrungen zur Schadsroffemission nur durch eine ABE erteilt werden darf. Das bedeutet das diese Änderungen beim TÜV Automotive überprüft werden und dann erst eine Erteilung einer ABE über das KBA in Flensburg gemacht werden kann.
Genau aus diesen Grund haben Hersteller wie HJS, Pirelli usw. einige probleme die ganze Fahrzeug palette abzudecken. Nicht weil die Filter die Prüfung nicht bestanden haben ganz im gegenteil, Sie müssen alle erst auf die ABE aus Flensburg warten. Dort ist aber leider nicht genug Manpower vorhanden um alles zu prüfen und dann die ABE anzufertigen.
Durch die ABE ist es fast jeder Werkstatt möglich sofort einen Einbau zumachen, so das mann KEINEN TÜVPRÜFER mehr braucht um den Filter Einzutragen.
Jede KFZ Meister Werkstatt die in der KFZ Innung ist und von der Innung die Freigaben zur AU hat kann diesen Filter einbauen und auch alle nötigen Papierarbeiten ausführen, so das der Kunde nur noch mit den Papieren zur Zulassungstelle muss.

Den der KFZ Meisterbetrieb hat eine AU Kontroll-Nr. diese muss auf dem Bericht stehen und mit einer durchgeführten AU bestätigt werden.
Also nicht wie einige meinen das man den Prüfer vom TÜV braucht um eine ABE zu lesen und zu sagen das diese für das Fahrzeug ist, nein den das KBA geht davon aus das die Werkstätten die eine AU Freigabe haben auch lesen können und den Kunden venünftig beraten und auch die arbeiten auch so ausführen.

Es geht nicht um Schlüssel-Nr. der Hersteller die 0000 sind, sondern in erster Line um die Typenbezeichnung und die nationale Emissionklasse.

Diese Sachen findet man im Zulassungsteil 1 unter folgede Nr.:

- Nr. D2
- Nr. 14

Was auch wichtig ist nach dem diese Sachen Übereinstimmen ist der Code V.9

- Nr.14.1 ( Emissionsschlüssel Nr.)

Diese fängt mit 04 (PKW) oder 06 (LKW) an, die nächsten zwei Zahlen sagen dann Schadstoffschlüssel des Fahrzeugs an.
Hiermit kann man dann die Plakette in Verbindung mit den anderen komponenten zuordnen.

Hier mal ein Beispiel Fahrzeug ist ein Fiat Ducato mit folgenden Daten:

- D2 = 230
- 14 = 1999/96/EG;A,GKL:G1
- 14.1 = 0671

Also bekommt das Fahrzeug ohne DPF die gelbe Plakette, mit einem DPF bekommt es die grüne.

Eine ABE ist ja dafür da das man keinen TÜV mehr braucht wie ich es schon ganz oben mal beschrieben habe.
Ich gehe mal davon aus das das einige keine AU Berechtigung haben und dann natürlich auch nicht die Abnahmebescheinigung über den ordnungsgemäßen Einbau eines genehmigten Partikelminderungssystems nach Anhang V Anlage XXVI StZVO zur Vorlage bei der Zulassungstelle ausfüllen dürfen.
Hierfür brauchen Sie dann halt eine TÜV-Prüfstelle die dieses für Sie macht.
Es gibt einige Zulassungstellen die hierbei Ärger machen, diese haben aber keine Ahnung oder Lust die ABE zu lesen. Das Problem hate ich mit einem Kunden aus München, der mußte auch zum TÜV laut seiner Zulassungstelle um die Ordnungsgemsse Eintragung zubekommen. Der TÜV Prüfer dort machte es umsonst und sagte noch dazu das dieses nicht nötig wäre, denn die Dame dort müßte nur lesen können und auch die Vorgangsweise verstehen können.

Also last Euch nicht von "Großen Herstellern" die keine sind verarschen, den die machen mit der Aussage "das der Einbau von einer Prüfstelle bestätigt werden muss nur Geld".

Den jeder KFZ Meisterbetrieb der in der Handwerksrolle eingetragen ist und eine AU Berechtigung hat darf dieses Schreiben ausfüllen und bestädigen.
Dies ist imn PKW-Bereich so und wieso sollte es im Wohnmobil-Bereich anders sein ?.

avatar
Mario

Männlich Anzahl der Beiträge : 42
Anmeldedatum : 23.04.12

http://www.mw-fahrzeugtechnik.de

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten